Rezension Mein Haus

Michael Strauß mit seiner Gitarre.Das Herz umso mehr

“Mein Haus” aktualisiert das mittelalterliche Kloster-Motto “Porta patet, cor magis” (Das Tor ist offen, das Herz umso mehr). Es erzählt von existenziellen Krisen und Niederlagen, aber auch von der Sehnsucht nach Glück und Geborgenheit. Es stellt die alte Frage nach dem Warum angesichts von unverschuldetem Leid (“Am Anfang”) und würdigt die Kraft, die Menschen in einer lebensbedrohenden Krankheit entwickeln können (“Heinfrieds Los”).

Dabei sind die Songs von der leisen Hoffnung getragen, wir mögen am Ende behütet sein – zumindest aber Gastfreundschaft und eine helfende Hand finden. Die CD enthält auch den durch viele Live-Konzerte zum Klassiker gewordenen Titel “Wenn alle gehn”.

Musikalisch bewegen sich die Stücke zwischen erdverbundenem Singer-Songwriter-Rock und erinnerungsfähigem Independent-Pop. Mit hohem Wiedererkennungswert entfalten sie eine eigene Aura. Wobei Einflüsse aus Blues, Folk und Gospel unüberhörbar sind, die den Braunschweiger Sänger und Songschreiber auch als exzellenten Gitarristen ausweisen.

Konsequent hat er seine Ideen umgesetzt und alle Instrumente im Studio selber eingespielt. So ist “Mein Haus” ein sehr persönliches und kompromissloses Album geworden.

Michael Strauss: Mein Haus. XCD 004, EXIL Media, Braunschweig 2011, 10,00 Euro