Sie werden lachen: die Bibel. (Folge 4)

„Sie werden lachen: die Bibel.“ So beantwortete der Schriftsteller Bertold Brecht (1898-1956) einmal die Frage nach seiner Lieblingslektüre. Der Grund dafür war nicht eine persönliche Bindung an den christlichen Glauben. Vielmehr war Brecht fasziniert vom literarischen Reichtum der Heiligen Schrift und ihrem Einfluss auf die abendländische Kultur. Heute hören wir die biblischen Texte vor allem in Predigten, wo sie sogleich mit einer Auslegung versehen werden. Was aber geschieht, wenn wir die Bibel außerhalb von Gottesdiensten erleben? Ohne ihre Verzweckung für die Predigt. Wenn wir ganz auf die Eindrücklichkeit der Texte selber setzen. Als läsen wir einen Roman, als hörten wir ein Gedicht. Wenn wir also die Bibel als Literatur auf uns wirken lassen. Machen wir die Probe auf’s Exempel. Erzählt, gelesen, musikalisch begleitet. Eintritt: 10 Euro.

In dieser Folge:

Elia, der religiöse Eifer und die göttliche Sanftmut

Wie der Aberglaube die Herzen verführte, der Glaube zum Schwert griff und die Treue Gottes Zukunft ermöglichte.